Vakantes PapstamtWer Benedikt XVI. nachfolgen könnte

Der angesehene Kardinal aus Ghana, der junge Erzbischof aus Brasilien oder doch der Ratzinger-Schüler aus Wien? Seitdem Papst Benedikt XVI. seinen Rücktritt angekündigt hat, häufen sich Spekulationen über seine Nachfolge. Mögliche Kandidaten im Überblick.

Vakantes Papstamt – Peter Turkson

Der angesehene Kardinal aus Ghana, der junge Erzbischof aus Brasilien oder doch der Ratzinger-Schüler aus Wien? Seitdem Papst Benedikt XVI. seinen Rücktritt angekündig hat, häufen sich Spekulationen über seine Nachfolge. Mögliche Kandidaten im Überblick.

"Afrika ist sicher ein wichtiger Kontinent für den katholischen Glauben, aber das ist zum Beispiel auch Asien", hat Peter Kodwo Appiah Turkson dieser Tage gesagt. Dass es an der Zeit wäre für einen Papst aus Afrika, wird auch vor diesem Konklave wieder spekuliert. Dann wäre Turkson, 64, der frühere Erzbischof von Cape Coast, der wohl aussichtsreichste Kandidat. Denn kein Kardinal seines Kontinents ist international - und vor allem in Rom - bekannter als der Präsident des Päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Frieden. Den Mann aus Ghana hat Benedikt im Oktober 2009 in sein jetziges Amt geholt, seitdem hat Turkson viel Ansehen gewinnen können - einiges davon aber wieder aufs Spiel gesetzt bei der Generalsversammlung der Bischofssynode im vergangenen Jahr in Rom. Da ließ Turkson den Bischöfen aus aller Welt einen Film vorführen, in dem drastisch als "Gefahr" beschworen wurde, dass in Europa bald die Muslime in der Mehrheit seien. Viele Bischöfe hielten das nicht für die angemessene Art der Auseinandersetzung mit dem Islam.

Bild: dpa 17. Februar 2013, 15:232013-02-17 15:23:37 © SZ vom 16. und 17.02.2013/feko