Unglück Inder soll von Meteorit erschlagen worden sein

  • In Indien ist ein Busfahrer durch ein herabfallendes Objekt ums Leben gekommen.
  • Wissenschaftler halten es für möglich, dass es sich um einen Meteoriten handelte.
  • In Kopenhagen hat eine Familie am Wochenende einen Gesteinsbrocken im Garten gefunden, bei dem es sich ebenfalls um das Stück eines Meteoriten handeln könnte.

Sowohl extremes Glück als auch extremes Unglück sind extrem unwahrscheinlich. So liegt die Wahrscheinlichkeit, im Lotto den Jackpot zu knacken, in Deutschland bei eins zu 140 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit, tödlich vom Blitz getroffen zu werden, ist etwas höher: Bei mehr als 80 Millionen Einwohnern gibt es im statistischen Mittel weniger als ein halbes Dutzend Fälle pro Jahr.

Was bislang so außerhalb der Vorstellungskraft lag, dass es nur in Witzen vorkam: die Möglichkeit, von einem Meteoriten erschlagen zu werden.

Ein Toter und drei Verletzte in Tamil Nadu

In Indien soll es nun zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit dazu gekommen sein. Behördenvertreter gehen davon aus, dass das herabfallende Objekt, durch das am Wochenende im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu ein Menschen ums Leben kam, ein Gesteinsbrocken aus dem All war. "Ein Meteorit stürzte auf eine private Ingenieursschule und tötete einen Busfahrer dieser Schule", sagte der Premierminister des Bundesstaates, Jayalalithaa Jayaram.

Drei weitere Personen sollen der Zeitung Times of India zufolge verletzt worden sein. Außerdem zerbarsten beim Einschlag des am Himmel bläulich erscheinenden Objekts etliche Fensterscheiben in der Umgebung.

Auf der Online-Seite der Zeitung ist ein Bild zu sehen, das angeblich den Krater zeigt, der beim Einschlag entstanden sein soll. Doch Wissenschaftler haben Zweifel und mahnen jetzt eine genaue Untersuchung des Gesteinsbrockens an. S. P. Rajaguru, ein Wissenschaftler am Institut für Astrophysik in Bangalore, sagt, es sei durchaus möglich, dass es sich um einen Meteoriten handele. Es könne sich aber auch um Weltraumschrott gehandelt haben.

Ein Meteorit ist ein Meteoroid, der nicht in der Atmosphäre verglüht (die eigentliche Lichterscheinung bezeichnet man als Meteor) und auf der Erde einschlägt. "Viele Meteore erreichen die Erdoberfläche nie und verglühen beim Eintritt in die Atmosphäre", sagt Rajaguru. "Es ist sehr selten, dass sie auf der Erde einschlagen und es gab in der Geschichte noch keinen solchen Todesfall."

Möglicherweise Meteoritenteil in Dänemark entdeckt

Apropos extrem selten: Auch in der Nähe von Kopenhagen soll eine Familie in ihrem Garten einen Gesteinsbrocken gefunden haben, der von einem Meteoriten stammen könnte. "Etwa so groß wie ein Golfball" soll das Teil gewesen sein, sagte Johan Uldall Fynbo von der Universität Kopenhagen. Wie die Ostsee-Zeitung aus Rostock berichtete, sollen auch mehrere Menschen in Norddeutschland gegen 22 Uhr den verglühenden Himmelskörper gesehen haben.