Überschwemmungen in Russland Ermittler räumen Fehler ein

In einem Haus in Krimsk steht das Wasser noch meterhoch. Ermittler haben inzwischen eingeräumt, dass das wiederholte Ablassen von Wasser aus einem Stausee in der Region zur Überschwemmung beigetragen haben könnte. Regierungschef Dmitrij Medwedjew sagte ein Treffen zur Vorbereitung der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi ab, um Zeit für die Untersuchung der Katastrophe zu haben.

Bild: AFP

9. Juli 2012, 12:37 2012-07-09 12:37:58

zur Startseite