Transvestit im Fitnessklub Der Mann mit den roten Fingernägeln

In Hongkong ist ein 51-jähriger Witwer verhaftet worden, weil er mit dem Mitgliedsausweis seiner Frau im Sheraton-Fitnessklub für Frauen trainierte.

Wenn ein Europäer durch Japan oder China spaziert, dann sehen dort für ihn alle Leute gleich aus. Er kann sie nicht auseinanderhalten. Männlein und Weiblein kann er allerdings dadurch unterscheiden, dass Frauen hohe Schuhe oder kurze Röcke tragen und Männer eben nicht.

So schrill wie die Transvestiten, die auf den Paraden zum Christopher Steet Day auftreten, hat der verkleidete Mann aus Hongkong sicher nicht ausgesehen.

(Foto: Foto: AP)

Japaner und Chinesen tun sich mit der Unterscheidung ganz offensichtlich leichter, denn in Hongkong steht jetzt ein Mann vor Gericht, weil er sich in Frauenkleidern mit dem Mitgliedsausweis seiner verstorbenen Gattin in ein Fitnessstudio geschlichen hat.

Wie die Zeitung The Standard berichtet, stählte der 51-jährige Witwer im nur für Frauen zugänglichen Fitnessbereich des Hongkonger Sheraton-Hotels seinen Körper. Doch seine Verkleidung sei aufgefallen, Gäste riefen die Polizei. Dem Bericht zufolge gab der Mann zu, sich für seine 2007 verstorbene Ehefrau ausgegeben zu haben - und wurde festgenommen.

Masche oder Obsession? Zum Prozessauftakt am Montag soll der Witwer erneut in Frauenkleidern und mit rotem Nagellack erschienen sein, so schrieb es The Standard. Das Gericht habe den Mann gegen eine Kaution auf freien Fuß gesetzt. Der Prozess soll im Laufe des Monats fortgesetzt werden.