Tödlicher Rekordversuch Franzose stirbt nach 56 Schnäpsen

  • In Frankreich trinkt ein Mann 56 Schnäpse, um den Hausrekord der Kneipe zu brechen. Er fällt ins Koma und stirbt schließlich an einem Herzinfarkt.
  • Für den Barbetreiber könnte das rechtliche Folgen haben. Die Tochter des Verstorbenen denkt über eine Klage nach.

Im Vollrausch nach Hause, dann ins Krankenhaus

Der bisherige Rekord lag bei 55 Gläsern, diesen Hausrekord einer Kneipe im zentralfranzösischen Clermont-Ferrand wollte ein Gast unbedingt knacken: Der Mann trank am vergangenen Freitag in kurzer Zeit 56 Schnäpse - und starb.

"Er leerte 30 Gläser innerhalb einer Minute", sagte ein Polizist am Mittwoch. Der Franzose wurde zuerst im Vollrausch nach Hause gefahren und dann in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei nahm Ermittlungen auf, nachdem der Mann in der Nacht zu Samstag ins Koma gefallen war und dann einem Herzinfarkt erlag. Der Barbetreiber könnte belangt werden, weil er einem Menschen in Gefahr nicht beigestanden habe, hieß es von Seiten der Polizei.

Barbesitzer will zum Aufhören aufgefordert haben

Der Barbesitzer beteuerte in der Zeitung La Montagne, er habe seinen Gast nach 30 Kurzen geraten, aufzuhören. Dieser habe die Kurzen "viel zu schnell" getrunken. Er sei "tief betroffen" vom Tod seines Gasts, sagte der Kneipenwirt.

Die 21-jährige Tochter des Verstorbenen sagte der gleichen Zeitung: "Mein Vater starb durch seine eigene Hand, aber es war die Kneipe, die ihm die Getränke servierte." Sollte die Ermittlungen das fahrlässige Verhalten des Barbetreibers bestätigen, wolle die Studentin klagen.