Tödliche Prügelattacke am Alexanderplatz Haftbefehl gegen 19-Jährigen

Die Ermittlungen der Berliner Polizei nach der tödlichen Prügelattacke auf einen 20-Jährigen am Alexanderplatz gehen gut voran. Gegen einen 19-Jährigen ist inzwischen Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge erlassen worden. Am Mittwoch haben sich zwei weitere Tatverdächtige gestellt. Auch die übrigen mutmaßlichen Schläger sind den Behörden namentlich bekannt.

Der Druck war offensichtlich zu groß: Am Dienstag hatte die Berliner Polizei im Stadtteil Wedding einen 19-Jährigen unter dem Verdacht festgenommen, an der tödlichen Prügelattacke auf einen 20-Jährigen auf dem Berliner Alexanderplatz beteiligt gewesen zu sein. Heute nun haben sich zwei weitere junge Männer den Behörden gestellt.

Das sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit einen Bericht der Berliner Morgenpost. Die Männer im Alter von 19 und 21 Jahren seien in Begleitung ihrer Rechtsanwälte bei der Mordkommission erschienen und festgenommen worden. Die drei Tatverdächtigen werden den Angaben zufolge derzeit vernommen.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, im Fall des festgenommenen 19-Jährigen habe man am Abend Haftbefehl erlassen. Ihm werde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Zu seiner Tatbeteiligung gebe es allerdings widersprüchliche Aussagen. Insgesamt seien den Behörden mittlerweile sechs Tatverdächtige namentlich bekannt.

Jonny K. aus Berlin-Spandau war in der Nacht zum 14. Oktober nach einem Clubbesuch auf dem Berliner Alexanderplatz attackiert worden. Eine Gruppe von mehreren Männern trat und schlug so brutal auf den 20-Jährigen ein, dass er später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlag. Der gebürtige Thailänder hatte einem völlig betrunkenen Freund helfen wollen, als er unvermittelt von der Gruppe angegriffen wurde.

An diesem Sonntag soll es eine öffentliche Gedenkfeier für Jonny K. geben. Der Tod des jungen Mannes hatte eine Debatte über Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen in Berlin ausgelöst. In den vergangenen Wochen hatte es am Alexanderplatz mehrere gewalttätige Übergriffe gegeben.