Tödliche Attacke auf Miki Nozawa Männer erschlagen japanischen Star-Koch auf Sylt

Miki Nozawa galt als Spezialist für japanisch-italienische Fusion-Küche. Der Japaner kochte in Nobelrestaurants auf der ganzen Welt. Von Gästen seines Asia-Imbisses auf Sylt wurde er jetzt erschlagen - den beiden Männern hatten Nozawas Nudeln nicht geschmeckt.

Die gebratenen Nudeln mit Gemüse und Rindfleisch schmeckte ihnen nicht - also beschwerten sie sich beim Koch. Die Männer weigerten sich, ihr Essen zu bezahlen und verließen den asiatischen Imbiss am Bahnhof von Westerland, den der Japaner Miki Nozawa seit März betrieb.

Später am Abend traf der 57-Jährige Imbissbetreiber die 36 und 50 Jahre alten Handwerker in einer Tabledance-Bar auf der Nordseeinsel wieder. Laut Bild-Zeitung soll er den Männern gesagt haben: "Zahlt eure Rechnung für das Essen. Zehn Euro von jedem von euch." Den Ermittlern zufolge kam es anschließend zu einer lautstarken Auseinandersetzung, die draußen vor dem Etablissement eskalierte. Die unzufriedenen Gäste verprügelten Nozawa. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, verstarb wenige Stunden später an seinen schweren Verletzungen. Die genaue Todesursache ist noch ungeklärt.

Miki Nozawa ist weit über die Grenzen der Nordseeinsel bekannt. Vor seinem Engagement auf Sylt arbeitete er in Flavio Briatores berühmten Nobel-Restaurant "Billionaire" auf Sardinien.

Nozawa galt als Spezialist für japanisch-italienische Fusionsküche, er bekochte Michail Gorbatschow, Phil Collins und Denzel Washington. Auf Sylt betrieb er den Asia-Imbiss "Nozawa" als Teil des Promirestaurants "Ständige Vertretung".

Die zuständige Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt sagte, dass die mutmaßlichen Täter während des Angriffs auf den Koch betrunken gewesen seien. Weitere Einzelheiten teilte sie jedoch nicht mit. Berichte, wonach der Kopf des Opfers nach den Attacken "bis hinunter zur Schulter ein einziges lilafarbenes Hämatom" gewesen sei, bestätigte sie nicht.

Die Ermittlungen laufen noch - die mutmaßlichen Täter sind momentan auf freiem Fuß.