Gegenwind auszuhalten hatte er besonders in der DDR gelernt. Mit der Familie war er 1945 aus Schlesien nach Thüringen geflüchtet, wo er nach einer Banklehre Priester und dann Weihbischof in Erfurt wurde. 1980 kam er als Bischof in die geteilte Stadt Berlin und legte sich mit der DDR-Führung an. Angesichts der Sowjetsterne auf vielen öffentlichen Gebäuden rief er beim Dresdner Katholikentag 1987 in die Menge, dass die Katholiken "keinem anderen Stern folgen als dem von Bethlehem".

Bild: dpa 5. Juli 2017, 09:572017-07-05 09:57:14 © sz.de/feko/max