Südamerika-Reise des Papstes Jesus an den Hammer genagelt

Boliviens Präsident Evo Morales überreicht Papst Franziskus ein ausgesprochen ungewöhnliches Präsent.

Ein ungewöhnliches Geschenk für den Pontifex: Der bolivianische Präsident Evo Morales überreichte Papst Franziskus ein Kreuz in Form von Hammer und Sichel, das von dem 1980 ermordeten Jesuitenpater Luis Espinal geschaffen worden war. Franziskus reagierte verblüfft.

Führende Vertreter der katholischen Kirche erklärten anschließend, die Holzskulptur passe zur eigenwilligen Persönlichkeit des linksgerichteten Präsidenten, waren aber über den Sinn des Geschenks verwirrt. "Das ist eine Provokation, ein Scherz", sagte Bischof Gonzalo del Castillo. Der Apostolische Vikar der Amazonasregion Pando, Eugenio Coter, sagte, alle seien inzwischen an die "kreative Originalität" ihres Präsidenten gewöhnt.

Im Netz erntete das Geschenk vorwiegend negative Reaktionen, ein Nutzer sprach von "Respektlosigkeit", ein weiterer fand die Vermengung zwischen Kommunismus und Religion "hässlich".

Bild: AP 10. Juli 2015, 10:042015-07-10 10:04:27 © SZ.de/dpa/jana