Schwaches Herz Der "Hässlichste Hund der Welt" ist tot

Mag sein, dass die Welt ohne Sam schöner ist. Für sein Frauchen war der "Chinesische Schopfhund" bis zu seinem Tod aber dennoch "das Süßeste, was es gibt".

Sam, der in den vergangenen drei Jahren den Wettbewerb als "hässlichster Hund der Welt" gewonnen hat, ist im Alter von 14 Jahren gestorben. Wie der US-Sender CNN am Dienstag berichtete, ließ die kalifornische Hundebesitzerin Susie Lockheed ihren an Alters- und Herzschwäche leidenden Hund am vergangenen Wochenende in Santa Barbara einschläfern.

Nein, über Geschmack lässt sich in diesem Fall nicht streiten: Sam war hässlich. Als Maskottchen für eine Heavy-Metall-Band hätte er es in den 80er-Jahren vielleicht weit bringen können.

(Foto: Foto: dpa)

Der fast nackte Rüde - der Rasse nach ein "Chinesischer Schopfhund" - fiel durch seine faltige braune Haut, unzählige Warzen und Leberflecken, ein vampirartiges Gebiss und mit dicken Knoten und krummen Nägeln überwachsene Pfoten auf.

Ist es ein Außerirdischer? Ist es ein Gürteltier?

Auftritte in TV-Shows machten den Vierbeiner berühmt. Sam hatte sogar eine eigene Internetseite (samugliestdog.com), die dem Ansturm von Hunde-Fans aus aller Welt nicht immer gewachsen war und unter der Last der Aufrufe häufig zusammenbrach.

Sams Besitzerin räumte kürzlich ein, dass verwunderte Passanten sie schon gefragt hätten: "Ist das ein Außerirdischer, ein Brandopfer oder ein Gürteltier, das seinen Panzer verloren hat?". Aus ihrer Sicht war das Hündchen trotz aller Hässlichkeit "einfach das Süßeste, was es gibt". Lockheed hatte Sam vor sechs Jahren von seiner Vorbesitzerin, die ihn los werden wollte, adoptiert und damit vor dem Dasein im Tierheim gerettet.