Schießerei in Newtown, Connecticut Offenbar Dutzende Tote an Grundschule

Im US-Bundesstaat Connecticut sind in einer Grundschule nach Angaben mehrerer Medien 27 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sollen auch viele Kinder sein. Fernsehsender berichten, dass es sich bei einem Täter um den Vater eines Schulkindes handelt. Ein zweiter mutmaßlicher Schütze sei in Gewahrsam.

Bei einer Schießerei in einer Grundschule im US-Staat Connecticut sind Medienangaben zufolge mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtete am Freitag der US-Sender CBS News. Unter den Toten sollen 18 Kinder sein. ABC-News sprach von mehr als einem Dutzend Todesopfern. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

Bei dem Täter handle es sich um den Vater eines Schulkindes an der Sandy Hook Elementary School in der Stadt Newtown, berichtete der TV-Sender CBS. Unter den Toten befinde sich neben dem Direktor und dem Schulpsychologen auch der Schütze. Etwa die Hälfte der Todesopfer seien offenbar Kinder. Reuters berichtete, ein mutmaßlicher zweiter Schütze sei in Gewahrsam.

In einer ersten Stellungnahme erklärte das Präsidialamt in Washington, dass sich Barack Obama von seinem Stab fortlaufend über das informieren lasse. Der Präsident sei in Gedanken bei den betroffenen Familien.

Linktipp: Die Nachrichtenagentur Reuters hat einen Live-Blog zu den Ereignissen in Newtown eingerichtet.

In Kürze mehr auf Süddeutsche.de