San Francisco Dutzende Wale bringen Bootsverkehr durcheinander

  • Innerhalb von nur einer Stunde wurden nahe der Farallon-Inseln etwa 40 Kilometer entfernt von San Francisco 115 Buckel-, Blau- und Finnwale gezählt.
  • Die Bootsführer wurden wegen der vielen gefährdeten Tiere gewarnt.

115 Wale in nur einer Stunde gesichtet

Roger Thomas hat in seinem langen Leben schon viel erlebt, aber das verblüfft auch ihn: "Es ist unglaublich. Die Wale sind überall", sagt der 80 Jahre alte Vorsitzende der Lachsflotte in der Bucht von San Francisco. Noch nie zuvor habe er so viele Wale gesehen. Allein auf einer Beoachtungstour zählte er 25 Buckelwale und drei Blauwale.

Am vergangenen Wochenende haben die vielen gefährdeten Meeressäuger den Bootsverkehr an der Küste Kaliforniens durcheinander gebracht. Innerhalb von nur einer Stunde wurden nahe der Farallon-Inseln etwa 40 Kilometer von San Francisco entfernt 115 Buckel-, Blau- und Finnwale gesichtet. Das berichtet die Zeitung Marin Independent Journal.

Marinezentrum warnt die Bootsführer

"Wir warnen die Betreiber kleiner Boote und großer Schiffe, auf die gefährdeten Tiere zu achten und den Minimalabstand einzuhalten", zitiert die Zeitung Maria Brown, die Leiterin des Farallon-Marinezentrums. Schiffsführer und Fischer sollen demnach mindestens 90 Meter Abstand von den Walen halten.

Ein Grund für die vielen Wale: Dieses Jahr finden sie an Kaliforniens Küste besonders viele Sardellen und Krill - beliebte Nahrung für die Meeressäuger.