Rochefort Sechs Jugendliche sterben bei Busunfall in Frankreich

Der Verkehrs-Staatssekretär spricht von einem "furchtbaren Unfall".

Bei einem schweren Busunglück sind in Westfrankreich sechs Jugendliche ums Leben gekommen.

Auf einer Landstraße im Gebiet der südlich von La Rochelle gelegenen Gemeinde Rochefort prallten am Donnerstagmorgen ein Kleinbus und ein Lastwagen frontal zusammen, hieß es aus Ermittlerkreisen. Drei Menschen wurden leicht verletzt. Acht Jugendliche blieben unverletzt.

Bus wurde auf Fensterhöhe "durchschnitten"

Aus noch unbekannter Ursache habe sich die Ladeklappe eines Bauschutt transportierenden Lastwagens geöffnet, sagte Bürgermeister Hervé Blanché. Die Ladeklappe riss die komplette linke Seite des Busses auf. Ein Polizeivertreter sagte dem Nachrichtensender BFMTV, die Ladeklappe des Lkw sei zum Zeitpunkt des Unfalls in einem Winkel von 90 Grad geöffnet gewesen und habe den Bus auf Fensterhöhe "durchschnitten".

Die Buslinie werde vor allem für den Schülerverkehr genutzt, sagte der Vorsitzende des Département-Rates, Dominique Bussereau, dem Sender France Bleu. Verkehrs-Staatssekretär Alain Vidalies sprach auf Twitter von einem "furchtbaren Unfall".

Erst am Mittwoch waren in Ostfrankreich zwei Jugendliche ums Leben gekommen, als ein Schulbus verunglückte.