Raumfahrt "Ich hatte anfangs das Gefühl, mich für meine Schwangerschaft entschuldigen zu müssen"

Anfang nächsten Jahres sollen die beiden Kandidatinnen, die Meteorologin Insa Thiele-Eich (l.) und die Astrophysikerin Suzanna Randall (r.), mit dem Astronautentraining beginnen.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Insa Thiele-Eich könnte bald die erste deutsche Frau im All werden. Gerade steckt sie mitten im Training für den Flug zur ISS, da merkt sie: Sie ist schwanger. Ist das das Ende ihrer Mission?

Interview von Lisa Harmann

Die promovierte Meteorologin Insa Thiele-Eich, 35, will als erste deutsche Frau ins All fliegen. Seit zwei Jahren sucht die private Initiative "Die Astronautin" Kandidatinnen für die Mission, Thiele-Eich ist eine von zwei Frauen, die dafür ausgebildet werden.

Dass das Projekt gelingt, ist den Verantwortlichen zufolge etwas wahrscheinlicher geworden. Ende 2020 oder 2021 könnte der Plan Wirklichkeit werden, sagte die Gründerin der Initiative, Claudia Kessler, der Deutschen Presse-Agentur. Welche der Kandidatinnen dann zur Raumstation ISS fliegt, wird festgelegt, wenn die Initiative ...