Ramstein in Rheinland-Pfalz Luftbett explodiert in Dachgeschosswohnung

Die Druckwelle lässt die Scheiben zerbersten und hebt das Hausdach an: Der eingebaute Kompressor einer selbstaufblasenden Luftmatratze pumpt immer weiter. Bis es in einem Wohnhaus in Ramstein zur Explosion kommt.

Ein explodierendes Luftbett hat am späten Samstagabend im rheinland-pfälzischen Ramstein einen Schaden in fünfstelliger Höhe verursacht. Die 23-jährige Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung wollte die Matratze aufpumpen und startete dazu den eingebauten Kompressor, teilte die Polizei mit.

Vermutlich aber habe sich der Kompressor nicht automatisch abgeschaltet, sondern weiter Luft eingepumpt, sodass in der Matratze ein starker Überdruck entstand. Irgendwann hielt das Material dem nicht mehr stand und das Luftbett explodierte.

Dabei kam es laut Polizei zu einer derart starken Druckwelle, dass die Fenster barsten, Wände einrissen und sich vermutlich das gesamte Hausdach anhob. Die Bewohnerin der Wohnung wurde wegen leichter Verbrennungen im Kopfbereich ins Krankenhaus gebracht. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von bis zu 70.000 Euro. Die Dachgeschosswohnung bleibt gesperrt, bis Statiker am Montag die Lage begutachten.