Prozess Breivik zeigt Hitlergruß im Gerichtssaal

Im Prozess will der Massenmörder bessere Bedingungen in Haft erstreiten. Kaum werden ihm die Handschellen abgenommen, setzt er zur Nazi-Geste an.

Vor dem Osloer Landgericht hat der Prozess des Massenmörders Anders Behring Breivik gegen den norwegischen Staat begonnen. Breivik zeigte - wie schon bei dem Strafverfahren 2012 - beim Betreten des Raums den Nazigruß, kurz nachdem ihm die Handschellen abgenommen wurden.

In dem Verfahren, das aus Sicherheitsgründen im Gefängnis in Skien stattfindet, will der 37-Jährige bessere Haftbedingungen erstreiten. Er argumentiert, dass seine Isolation gegen die Europäischen Menschenrechtskonventionen verstoße. Breivik hat seit seiner Inhaftierung keinen Kontakt zu Mitgefangenen und so gut wie keine privaten Besucher.

Drei Zellen sind Breivik zu wenig

Der Massenmörder Anders Behring Breivik hat den norwegischen Staat verklagt, weil er mehr Luxus will. Nun beginnt der Prozess in einer Gefängnisturnhalle. Von Silke Bigalke mehr ...

Breivik hatte im Juli 2011 zunächst acht Menschen bei einem Bombenanschlag in Oslo getötet und anschließend auf der Insel Utøya 69 Teilnehmer eines Sommerlagers der sozialdemokratischen Jugendorganisation erschossen. Für die Anschläge wurde er 2012 zu 21 Jahren Haft verurteilt.