Promis Oliver Pocher und Sabine Lisicki trennen sich

Oliver Pocher und Sabine Lisicki scherzen auf einer Spendengala in Berlin. (Archivfoto vom 7. Dezember 2013)

(Foto: ZB)

Trennungsgerüchte gibt es schon länger, und jetzt auch ein offizielles Statement. Dabei wollten sie doch einen Tennisplatz in Pochers Garten bauen.

Was ist passiert?

In München liegt Schnee. In Stuttgart stehen Autofahrer am längsten im Stau. Donald Trump gewinnt die Vorwahlen in Florida. Oliver Pocher und Sabine Lisicki haben sich getrennt. Ihr gemeinsames Management bestätigte der Bild-Zeitung: "Ja, es ist richtig, dass Sabine und Oliver nicht mehr zusammen sind." Zweieinhalb Jahre waren die 26-jährige Tennisspielerin und der 38-jährige Comedian ein Paar.

Warum interessiert uns das?

Spätestens seit dem Wimbledon-Finale 2013 kennt (Tennis-)Deutschland Sabine Lisicki. Dort stand sie als erste Deutsche nach Steffi Graf 1999 im Finale eines Grand-Slam-Turniers. Die Schale musste sie leider Marion Bartoli überlassen. Sogar britische Sportjournalisten nannten sie trotzdem "Bum-Bum-Bine" oder "Doris Becker" und über ihre Spiele wurde geschrieben: "Lisicki-Tennis ist wie Boris-Becker-Tennis früher, eine große Show, ein permanentes Drama."

Mit Alessandra Meyer-Wölden hat Oliver Pocher drei Kinder. (Archivfoto vom 17.10.2009)

(Foto: ag.dpa)

In den vergangenen zwei Jahren saß Pocher, der aus seiner Ehe mit der Tennis-Manager-Tochter Alessandra Meyer-Wölden die sechsjährige Tochter Nayla Alessandra und die vierjährigen Zwillingssöhne Emmanuel und Elian hat, stets auf den Zuschauerrängen, trug Handtücher oder sonst was. Und stellte offenbar nicht nur sein Herz, sondern auch seinen Garten in Köln zur Verfügung (siehe unten). Sein Herz gab es aber wohl nicht exklusiv, glaubt man bösen Zungen. In letzter Zeit häuften sich Trennungsgerüchte, sogar von einer Affäre Pochers mit der ehemaligen DSDS-Kandidatin Sarah Joelle Jahnel war die Rede. Die hatte in einem RTL-Interview gesagt: "Ja, da war was, da ist was gelaufen, wir hatten was miteinander - und Punkt." Pocher selbst äußerte sich damals folgendermaßen: "Wenn du in der Öffentlichkeit stehst, dann passiert immer mal was."

Was ist nun mit Pochers Garten?

Dort wollte sich Sabine Lisicki eigentlich für etwa 65 000 Euro einen eigenen Tenniscourt bauen lassen. Damit sie ganzjährig trainieren kann, sollte es ein Hartplatz sein. Noch vor zwei Monaten sagte Lisicki: "Das wird eine gute Sache, wenn man rausgehen und so viel spielen kann, wie man will und nicht um elf Uhr die Nächsten kommen." Bleibt zu wünschen, dass die Bauarbeiten noch nicht allzu weit vorangeschritten sind. Am Mittwochmorgen twitterte die Tennisspielerin jedenfalls ein Bild von sich bei der Arbeit - auf einem anderen Tenniscourt.