Promis der WocheWas sich die Queen, Kanye West und Beyoncé wünschen

Die Monarchin macht sich Gedanken über ihren Nachfolger, Kanye West nähert sich mit winzigen Schritten einem großen Werk und Beyoncé möchte ihr Geld für andere arbeiten lassen. Die Promis der Woche.

Er ist der ewige Zweite: Prinz Charles, der Sohn von Königin Elizabeth und damit Thronfolger des britischen Königshauses - auch wenn viele Briten lieber seinen Sohn William auf dem Thron sähen. Doch während ihr Mann Philip, 96, im vergangenen August in Rente gegangen ist, denkt die Queen, die am Samstag immerhin 92. Geburtstag feiert, nicht ans Abdanken.

Immerhin hat sie sich nun erstmals klar für Charles ausgesprochen: "Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass das Commonwealth weiterhin Stabilität und Kontinuität für künftige Generationen bewahren wird, und entscheiden wird, dass der Prinz von Wales diese wichtige Arbeit eines Tages fortsetzen wird", sagte sie in einer Rede vor den Regierungschefs des Commonwealth. Der Vereinigung gehören 53 Länder an, darunter ehemalige britische Kolonien wie Kanada oder Indien. Der 69-jährige Charles dürfte sich über die Rückendeckung seiner Mutter freuen. Dass er auch bald König wird, heißt das allerdings noch lange nicht.

Bild: WPA Pool 20. April 2018, 16:172018-04-20 16:17:11 © SZ.de/dovo/afis/liv