Projekt "Skateistan" Bretter zum Glück

Einen Ort wie "Skateistan" dürfte es in einem Land wie Afghanistan eigentlich nicht geben: Kinder rasen hier frühmorgens auf Skateboards durch die Halle, anschließend haben sie Unterricht.

Von Stefan Klein, Kabul

Hanifas Tag beginnt mit einem Sturz. Es ist die steilste Rampe in der ganzen Halle, "Wall Ride" sagen die Skater dazu, weil man über eine fast senkrechte Wand rollt, der Schwerkraft zum Hohn. Hanifa, 14, nimmt Anlauf, saust die Steilwand hoch, dreht ihr Board an der höchsten Stelle, saust wieder herunter - und landet bäuchlings auf dem Hallenboden.

Macht nichts. Kann selbst Afghanistans bester Skateboarderin passieren. Es hat geschneit in der Nacht zuvor, es ist kalt in der Halle, vielleicht ...