Papst-Rücktritt in der Liveblog-Nachlese Wie Benedikt die Welt verblüffte

Historische Ankündigung: Erstmals seit fast 600 Jahren tritt ein Papst zurück. Die überraschende Entscheidung Benedikt XVI. löst Bestürzung aus, sorgt aber auch für Anerkennung.

Der Tag in der Ticker-Nachlese.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der Papst legt sein Pontifikat nieder: Benedikt XVI. tritt am 28. Februar von seinem Amt zurück. Hier ist die Erklärung im Wortlaut. Er will künftig in einem Kloster im Vatikan leben. In der Geschichte der katholischen Kirche ist ein Rücktritt des Papstes bislang nur zweimal vorgekommen.
  • Begründung: "Ich habe nicht mehr genug Kraft für mein Amt", sagte der Papst. Zu dieser Erkenntnis sei er nach Prüfung seines Gewissens vor Gott gekommen. Sein Bruder Georg Ratzinger sagte: "Das Alter drückt."
  • Reaktionen: Italiens Ministerpräsident Monti zeigt sich "erschüttert". Die Bundesregierung hat dem Papst ihren Respekt ausgesprochen. Kanzlerin Merkel sagte: "Benedikt XVI. ist und bleibt einer der bedeutendsten religiösen Denker unserer Zeit."

Die chronologische Entwicklung des Rücktritts-Tages.

Papst tritt zurück