Los Angeles Partygast klaut Frances McDormands Oscar

Der Mann greift auf einer Party nach der Verleihung zu und lässt sich selbst als Gewinner feiern - dann wird er wegen schweren Diebstahls verhaftet.

Der Oscar-Gewinnerin Frances McDormand ist nach der Verleihung ihre Trophäe gestohlen worden. Ein 47-jähriger Mann sei als mutmaßlicher Dieb festgenommen worden, teilte die Polizei von Los Angeles mit. Die Schauspielerin bekam ihre Trophäe zurück. "Nach kurzer Trennung wurden Frances und ihr Oscar glücklich wiedervereint", erklärte ihr Sprecher.

Die Statue wurde demnach am Gouverneursball, einer Party nach der Preisverleihung, gestohlen. Der Verdächtige hatte Angaben der Polizei zufolge eine Einladung für die Veranstaltung. Das Promi-Portal TMZ veröffentlichte ein Video, das einen Mann zeigt, der sich selbst dabei filmt, wie er offenbar den nahe der Bar stehenden Oscar schnappt, ihn küsst und damit durch die Menge geht und jedem erzählt, es wäre seiner.

Für den 47-Jährigen könnte der Spaß aber ein ernsthaftes Nachspiel haben. Er wurde wegen schweren Diebstahls festgenommen, seine Kaution auf 20 000 Dollar festgesetzt. McDormand war als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ausgezeichnet worden. Darin spielt sie eine zu allem entschlossene Mutter, die nach dem brutalen Mord an ihrer Tochter die örtliche Polizei zum Handeln auffordert und den Täter zu fassen.

Unangepasstheit ist ihr Metier

Der zweite Oscar für Frances McDormand kommt in Zeiten der "Me Too"-Debatte wie gerufen: Seit 30 Jahren verkörpert die Schauspielerin starke Frauen. Ihre raubeinige Frauenfigur in "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" überträgt ihren Zorn auf den Zuschauer. Von Paul Katzenberger mehr...