Nigeria Viele Tote bei Angriff auf Kirche

Das bewaffnete Überfallkommando schlug während eines Gottesdienstes zu: Beim Angriff auf eine Kirche in Nigeria sind bis zu 20 Menschen getötet worden, weitere wurden verletzt. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist noch unklar.

Bei einem Angriff auf eine Kirche in Nigeria sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Wie der Sprecher des Gouverneurs des Bundesstaates Kogi der Nachrichtenagentur AFP sagte, wurde der Überfall in Okene im Zentrum des afrikanischen Landes verübt. Auch mehrere nigerianische Medien berichteten über den blutigen Zwischenfall: Die Zeitung Daily Trust schreibt unter Berufung auf die staatliche Nachrichtenagentur NAN sogar von 20 Toten und vielen Verletzten.

Bewaffnete Angreifer attackierten die Deeper-Life-Bibel-Kirche Medienberichten zufolge am Montagabend während eines Gottesdienstes. Das Überfallkommando kam demnach in einem Kleinbus und schoss zunächst vom Wagen aus auf die Gläubigen. Anschließend blockierten die Angreifer den Eingang zur Kirche, löschten das Licht in dem Gotteshaus und eröffneten das Feuer auf die Gläubigen im Inneren und Flüchtende.

Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand.

Die islamistische Gruppe Boko Haram verübte in der Vergangenheit mehrfach Anschläge auf christliche Kirchen, vor allem im muslimisch dominierten Norden des Landes. Seit 2009 wurden bei derartigen Attentaten mehr als eintausend Menschen getötet. Weitere Anschläge von Boko Haram trafen bekannte muslimische Persönlichkeiten und ein Gebäude der Vereinten Nationen in der Hauptstadt Abuja.

Die radikale Vereinigung will die Einführung der Scharia in ganz Nigeria durchsetzen. Westliche Werte und Bildung lehnt die Boko Haram genauso ab wie freie Wahlen. Die Gruppe pflegt nach eigener Aussage enge Konktakte zu den radikalislamischen Taliban in Afghanistan und dem Terrornetzwerk al-Qaida.