Neujahrsfeiern in Taiwan Böller vom Band

Für ein ruhigeres und umweltfreundlicheres Neujahrsfest haben sich die Behörden in Taipeh etwas besonderes ausgedacht: Sie wollen Gratis-CDs verteilen, auf denen explodierende Feuerwerkskörper zu hören sind.

Zwei Wochen vor dem chinesischen Neujahrsfest haben die Behörden von Taiwan einen allgemeinen Schalldämpfer für die traditionelle Knallerei angekündigt: In der Hauptstadt Taipeh sollen kostenlose CDs verteilt werden, auf denen explodierende Feuerwerkskörper zu hören sind. Dadurch würden die Feierlichkeiten leiser und umweltfreundlicher, so die Hoffnung.

Zum Jahreswechsel am 31. Dezember war in Taiwan noch das volle Feuerwerksprogramm geboten. Zum chinesischen Neujahrsfest will die Regierung das Böllern eindämmen.

(Foto: REUTERS)

"Silvesterknaller sind nicht nur laut und verschmutzen die Luft, sondern müllen mit ihren leeren Hüllen die Straßen voll, wenn sie abgebrannt sind", hieß es in einer Erklärung der Hauptstadtregierung. Sie forderte alle Feiernden auf, sich mit der Knallerei zurückzuhalten.

Das Neujahr mit möglichst lauten Böllern zu feiern, ist wie in Europa auch in China und Taiwan Tradition. Dem Glauben nach vertreibt der Krach alle bösen Geister. In Hongkong, Malaysia und Singapur ist privates Feuerwerk gänzlich verboten und die Knallerei öffentlichen Einrichtungen vorbehalten. Doch diese Vorschrift wird nicht immer beachtet.

Das chinesische Mondjahr beginnt am 22. Januar. Es steht im Zeichen des Drachen.