"MS Frisia II" Fähre mit 650 Passagieren sitzt im Nordsee-Watt fest

Die Fähre "MS Frisia II" sitzt im Nordsee-Watt fest. (Archivfoto vom 10.3.2015)

(Foto: dpa)

An Bord der "MS Frisia II" warten Hunderte auf die nächste Flut - die soll aber erst um 19.37 Uhr kommen.

Die Fähre "MS Frisia II" ist bei der Überfahrt von der Nordseeinsel Juist nach Norddeich im Watt stecken geblieben.

Die AG Reederei Norden-Frisia war am Dienstag um 6:45 Uhr außerplanmäßig mit fünf Schiffen von Juist abgefahren, um Urlaubsgäste aufs Festland zu bringen. "Vier Schiffe haben es mehr oder weniger problemlos geschafft, die Frisia II ist im Schlick aufgelaufen", sagte der Fahrdienstleiter der Reederei.

An Bord des 63,5 Meter langen Schiffes sind 650 Passagiere und etwa ein Dutzend Besatzungsmitglieder. Sie warten nun auf das nächste Hochwasser, das um 19.37 Uhr kommen soll. Allerdings herrscht derzeit noch Ostwind, der das Wasser seewärts drückt. Das Hochwasser könnte deshalb niedriger ausfallen als sonst. Obwohl das Fahrgastschiff einen Tiefgang von etwas mehr als einem Meter hat, könnte es also knapp werden.

Dramatisch ist die Lage dennoch nicht: Das Schiff liegt platt auf dem Wattboden. Es besteht keine Gefahr, dass es kippt.