Mittelmeer Marine greift 4000 Flüchtlinge vor Lampedusa auf

Tausende Flüchtlinge wurden von der italienischen Marine aus dem Mittelmeer gerettet.

(Foto: AFP)

Nachdem ein Helikopter die Boote entdeckte, startete die italienische Marine eine großangelegte Rettungsaktion vor der italienischen Insel Lampedusa. Innerhalb von 48 Stunden retteten Einsatzkräfte mehrere Tausend Flüchtlinge aus dem Mittelmeer.

Die italienische Marine hat innerhalb von 48 Stunden etwa 4000 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer aufgegriffen. An Bord eines Schiffs scheine sich mindestens eine Leiche zu befinden, sagte Innenminister Angelino Alfano dem Radiosender Rai Uno. Der Einsatz dauere weiter an.

Am Dienstag hatte die italienische Marine bereits mitgeteilt, innerhalb von 24 Stunden mehr als tausend Flüchtlinge aufgegriffen zu haben. Bei der Rettungsaktion in der Nacht zum Dienstag nahmen Schiffe der Marine insgesamt schon 1049 Menschen an Bord.

Die Migranten, die in Nordafrika aufgebrochen waren, sollten nach Sizilien gebracht werden. Unter den Geretteten waren nach Angaben der Marine auch 88 Kinder und drei Neugeborene. Ein Hubschrauber hatte zuvor die Schiffe in Seenot entdeckt.

Italiens Marine hat seit dem Beginn ihrer strikteren Überwachung des Mittelmeeres im Oktober schon Tausende Flüchtlinge gerettet. Damals waren bei zwei Schiffsunglücken vor Lampedusa mehr als 300 Flüchtlinge gestorben.