#Metoo Schwedische Außenministerin: sexuelle Belästigung auf "höchster politischer Ebene"

Die schwedische Außenministerin Margot Wallström.

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Margot Wallström fordert schärfere Gesetze in Schweden zum Schutz von Frauen. Sie selbst sei bei einem Essen der europäischen Staats- und Regierungschefs begrapscht worden.

Die #MeToo-Kampagne hat in den vergangenen Tagen auch in Schweden viel Aufmerksamkeit bekommen. Viele - und zum Teil auch prominente - Schwedinnen und Schweden haben sich daran beteiligt und von ihren Erlebnissen berichtet. Außenministerin Margot Wallström forderte in einem Interview, die Politik müsse Konsequenzen ziehen und die Gesetze zum Schutz der Frauen verschärfen. Nach ihren eigenen Erlebnissen gefragt, sagte die Außenministerin: "Ich will darüber nicht zu sehr aus persönlicher Perspektive sprechen, aber ich kann bestätigen, dass es auf höchster politischer Ebene vorkommt und das musste ich auch erfahren."

Auch bei Facebook schloss Wallström sich der #MeToo-Kampagne an und postete den Hashtag, machte allerdings keine weiteren Angaben. Es liegt aber nahe, dass sie sich auf einen Fall bezieht, der bereits vor drei Jahren bekannt geworden war: Wallström hatte im Jahr 2014 in einem Buch des schwedischen Journalisten Jan Scherman von einem Vorfall während eines Abendessens mit europäischen Staats- und Regierungschefs berichtet. Sie sei bei diesem Essen von ihrem Sitznachbarn begrapscht worden. "Plötzlich habe ich eine Hand auf meinem Schenkel gespürt. Mein Tischnachbar fing an, mich zu betatschen. Das war völlig irreal", erzählte sie.

Die #MeToo-Kampagne wurde in den vergangenen Tagen erneut durch den Skandal um den US-Produzenten Harvey Weinstein ausgelöst. Die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs und der sexuellen Belästigung gegen ihn führten nicht nur in den USA zu einer breiten Debatte über Missbrauch und Belästigung von Frauen. Für deren Rechte kämpft die Aktivistin Tarana Burke seit zehn Jahren unter dem Schlagwort #MeToo - bisher mit überschaubarem Erfolg. Nach einem Aufruf der Schauspielerin Alyssa Milano meldeten sich nun aber weltweit Tausende Frauen unter dem Hashtag mit ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung.

Man kann sich gar nicht genug empören

Der Fall Weinstein hat die Seximus-Debatte in die Gesellschaft geholt. Unter dem Hashtag #MeToo twittern Menschen über Alltagserlebnisse - und zeigen: Das hat nichts mit Hysterie zu tun. Kommentar von Friederike Zoe Grasshoff mehr...