Krankenhaus von Herzogin Kate Todesfall bringt Radiosender in Bedrängnis

Die Rezeptionistin der Londoner Privatklinik, in der Herzogin Catherine behandelt wurde, ist tot aufgefunden worden. Noch vor drei Tagen war sie Opfer eines Scherzanrufs australischer Radiomoderatoren. Britische Boulevardmedien spekulieren über eine mögliche Selbsttötung der Frau.

Ein mysteriöser Todesfall in dem Londoner Edward VII Hospital bringt den australischen Radiosender "2Day FM" in Bedrängnis. Die Rezeptionistin, Opfer eines Telefonscherzes vor drei Tagen, ist tot aufgefunden worden, teilte Scotland Yard mit. Die Londoner Privatklinik bestätigte den Tod der Frau. In der Mitteilung der Klinik heißt es weiter, die Mutter zweier Kinder sei mehr als vier Jahre in dem Krankenhaus tätig und eine "exzellente Krankenschwester" gewesen - "respektiert und beliebt" bei allen Kollegen.

Die Todesursache wurde bisher nicht mitgeteilt, britische Boulevardmedien wie die Sun mutmaßen jedoch über einen möglichen Suizid der Rezeptionistin. Prinz William und Kate reagierten "tief traurig" auf die Nachricht, wie der Palast mitteilte.

Die Frau wurde wegen des Scherzanrufs weder suspendiert noch hatte sie den Angaben der Klinik zufolge anderweitigen Konsequenzen zu fürchten. "Das Krankenhaus hat sie während dieser schwierigen Zeit unterstützt", teilte die Klinik mit.

Die Moderatoren Mel Greig und Michael Christian hatten sich bereits am Mittwoch für den Scherzanruf entschuldigt. "Southern Cross Austereo (SCA) und 2Day FM sind tief traurig über die tragische Nachricht vom Tod der Krankenschwester Jacintha Saldanha des King Edward V11 Hospital", hieß es dann in der Stellungnahme des Senders aus Sydney am Freitagabend britischer Zeit. Man fühle "tiefstes Mitgefühl mit ihrer Familie und allen, die von dieser Situation weltweit betroffen sind". Beide Radiomoderatoren würden vorerst ihre Show ruhen lassen - "aus Respekt für das, was nur als Tragödie beschrieben werden kann".

Der Chef der Privatklinik, John Lofthouse, teilte mit, dass das Krankenhaus derzeit rechtliche Schritte gegen den Radiosender prüfe, wie der Guardian sowie die Sender BBC und CNN berichteten. Verantwortliche des Senders hielten zunächst noch dagegen, dass der Anruf vor dem Senden von Anwälten des Senders freigegeben worden sei.

Die Radiomoderatoren der Show "Summer 30" hatten wenige Tage zuvor in der Privatklinik angerufen und sich als Queen Elizabeth II. und Prinz Charles ausgegeben, um Details über die gesundheitliche Verfassung von Herzogin Catherine zu erfahren. Die tot aufgefundene Rezeptionistin der Privatklinik, in der die Frau von Prinz William wegen Schwangerschaftsübelkeit behandelt wurde, stellte die vermeintlichen Familienangehöringen ohne Rückfragen zu einer Krankenschwester durch. Diese verriet dann Details über den Zustand der royalen Patientin.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten. Es sei denn, sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Die Berichterstattung in diesem Fall gestalten wir deshalb bewusst zurückhaltend, wir verzichten weitgehend auf Details. Der Grund für unsere Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Suizide. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.