Kindesmissbrauch Britische Polizei ermittelt gegen 261 Prominente

  • Die britische Polizei ermittelt gegen 1400 Menschen, die im Verdacht stehen, Kinder in der Vergangenheit sexuell missbraucht zu haben, darunter auch 261 Prominente.
  • Mehrere erst jetzt ans Licht gekommene Missbrauchsfälle haben Großbritannien in den vergangenen Jahren schwer erschüttert.
  • Die britische Polizei überprüft deshalb unter anderem Schulen, Kinderheime, religiöse Einrichtungen und Krankenhäuser.
  • Der Anstieg der Anzeigen steht nach Einschätzung der britischen Polizei auch im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal bei der BBC.

1400 Verdächtige in Missbrauchs-Ermittlungen

Die britische Polizei ermittelt gegen mehr als 1400 Verdächtige wegen Kindesmissbrauchs. 261 dieser Verdächtigen seien als "Prominente" eingestuft, sagte ein Sprecher der Polizei. 135 seien Fernsehen, Film und Radio zuzuordnen, 76 seien Politiker, 43 aus der Musikindustrie und sieben aus dem Sportbereich. Er nannte allerdings keine Namen.

Die Zahlen bezogen sich nur auf Fälle, die mehr als ein Jahr zurückliegen und in die Personen des öffentlichen Lebens oder Institutionen wie Schulen oder Kinderheime verwickelt waren. Einige der mutmaßlichen Missbrauchsfälle liegen schon Jahrzehnte zurück, sagte Simon Bailey vom National Police Chiefs' Council, einer Organisation, die Polizeioperationen koordiniert.

216 der 1433 Verdächtigen, gegen die im Sommer 2014 ermittelt worden war, seien bereits tot. Fast täglich kämen neue Fälle hin zu, sagte Bailey, es handele sich um eine Momentaufnahme: "Wir sehen einen nie dagewesenen Anstieg in der Zahl der Meldungen, die eingehen." Die Polizei erwarte dem Guardian zufolge bis zum Ende des Jahres 116 000 Anzeigen. Im Vergleich zum Jahr 2012 wäre das ein Anstieg um 71 Prozent.

Gary Glitter zu 16 Jahren Haft verurteilt

Eines der Opfer soll jünger als zehn Jahre gewesen sein: Der frühere Popstar Gary Glitter muss wegen sexuellen Missbrauchs ins Gefängnis. Der Richter warf dem 70-Jährigen vor, er zeige kaum Reue. mehr ...

Die Fälle Jimmy Savile und Gary Glitter

Die britische Polizei ermittelt seit einigen Jahren in lange zurückliegenden Fällen von großangelegtem Missbrauch von Kindern. Dabei werden unter anderem Schulen, Kinderheime, religiöse Einrichtungen und Krankenhäuser überprüft.

Die Polizei ist sicher, dass die erhöhte Zahl der Missbrauchs-Meldungen mit den Enthüllungen um Jimmy Savile zu tun hat. Der einst beliebte BBC-Moderator soll mindestens 500 Kinder missbraucht haben. Savile starb noch bevor seine Taten publik wurden 2011 im Alter von 84 Jahren. Durch die Ermittlungen gegen Savile konnte auch ein anderer Prominenter des Kindesmissbrauchs überführt werden: Der frühere Popstar Gary Glitter wurde Anfang 2015 wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger zu 16 Jahren Haft verurteilt.