Kenia Attentäter erschießt mindestens sechs Menschen in Hotel

In der Stadt Garissa im Nordosten Kenias ist ein Angreifer mit einer Maschinenpistole in ein Hotel eingedrungen und hat mindestens sechs Menschen erschossen, weitere wurden verletzt. In der Region gibt es immer wieder Spannungen zwischen Armee und der Schabaab-Miliz.

In Kenia hat ein Attentäter in einem Hotel mindestens sechs Menschen erschossen und weitere verletzt. Die Attacke ereignete sich Polizeiangaben zufolge am Donnerstagabend in der Stadt Garissa im Osten des Landes. Der Angreifer sei mit einer Maschinenpistole in das Gebäude eingedrungen und habe um sich geschossen, sagte Polizeisprecher Charles Owino.

In Garissa, das 200 Kilometer von der somalischen Grenze entfernt liegt, hatte es in der Vergangenheit immer wieder Schießereien und Granatenattacken gegeben. Die Sicherheitskräfte machen die radikalislamische Al-Schabaab-Miliz aus Somalia verantwortlich. Kenianische Truppen hatten der somalischen Regierung in den vergangenen Jahren dabei geholfen, die Dschihadisten aus der Hauptstadt Mogadischu und anderen wichtigen Städten zu vertreiben. Jedoch haben Al-Schabaab-Kämpfer vor allem in ländlichen Gebieten im Süden noch immer die Kontrolle. Von dort ist es leicht, die Grenze nach Kenia zu überqueren.