Katalonienkonflikt Es tanzt ein Bi-Ba-Puigdemont

Kein Butzemann: Carles Puigdemont.

(Foto: Getty Images)

"Bi-Ba-Butzemann" klingt für Katalanen ein bisschen wie "Viva Puigdemont". Das gleichnamige Kinderlied findet deshalb begeisterte Hörer in Katalonien.

Das bekannte Kinderlied "Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann" erschließt sich gerade eine neue, erwachsene Zielgruppe in Katalonien. Mit etwas Phantasie klingt der Refrain nämlich ein bisschen wie das spanische (oder katalanische) "Viva Puigdemont" - also "Es lebe Puigdemont". Allein eines der YouTube-Videos mit dem Lied wurde seit Donnerstag bereits mehr als 200 000 Mal aufgerufen, die Kommentatoren bejubeln den katalanischen Ex-Regionalpräsidenten. Puigdemont hält sich zur Zeit in Deutschland auf, nachdem ein Auslieferungsantrag Spaniens abgelehnt wurde.

Auch katalanische Medien beobachten den Trend. Die Zeitung El Periódico de Catalunya berichtet, ein Hörer der Radiosendung Versió RAC-1 habe den Song entdeckt. Auf Twitter fragen sich die Nutzer belustigt, ob Puigdemont jetzt auch schon deutsche Kinder für die katalanische Sache indoktrinieren wolle.

Andere witzeln, das Lied sei eine eindeutige Aufforderung zum Staatsstreich, und die spanische Staatsanwaltschaft bereite bereits eine Klage vor.

Dabei ist der Butzemann im Original kein Volksheld: Stattdessen handelt sich dabei um einen Dämon oder eine Geist, wie etwa der englische "Boogeyman" oder auch Knecht Ruprecht, der "im Haus herumtanzt" und Kindern Angst macht.

Carles Puigdemont war in der vergangenen Woche an der deutschen Grenze verhaftet worden, nachdem Spanien einen europäischen Haftbefehl, unter anderem wegen "Rebellion", ausgeschrieben hatte. Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hatte ihn unter Auflagen freigelassen - er darf sich frei bewegen, darf jedoch Deutschland nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden.

Warum man Puigdemont nicht verteidigen sollte

Wohlmeinende Deutsche stellen sich vor den katalanischen Separatisten. Sie irren, denn niemand hat das Recht, die Demokratie außer Kraft zu setzen. Gerade hierzulande sollte man das wissen. Gastbeitrag von Javier Cercas mehr...