"Jahrhundertflut" in FrankreichNaturspektakel zieht Tausende Besucher an

Höher als ein vierstöckiges Haus: Der Meeresspiegel am Klosterberg Mont Saint-Michel in der Normandie hat sich um 14 Meter angehoben. Die frühmittelalterliche Anlage war vom Festland abgeschnitten.

Am Klosterfelsen Mont Saint-Michel in der Normandie hat es ein besonderes Naturschauspiel gegeben. Am Samstagmorgen stieg das Wasser rasch an und umschloss die Weltkulturerbestätte schließlich komplett. Selbst die Brücke, die zur Insel führt, stand an einer Stelle unter Wasser. Die letzte "Jahrhundertflut" hatte es am 10. März 1997 gegeben, die nächste ist für den 3. März 2033 berechnet. Stärker als am Mont Saint-Michel fällt der Unterschied zwischen Ebbe und Flut lediglich in der Bucht von Fundy an der kanadischen Atlantikküste aus, er kann rund 16 Meter betragen.

Bild: AFP 21. März 2015, 13:562015-03-21 13:56:29 © sz.de/AFP/dpa/mest