Iran und IranSchweres Erdbeben erschüttert Iran und Irak

Die Zerstörungen sind immens, mehr als 200 Menschen starben. Retter suchen in den Trümmern nach Überlebenden der Naturkatastrophe.

Das Ausmaß der Zerstörung ist immens - das zeigen erste Fotos aus der westiranischen Stadt Sarpol-e Zahab: Ein schweres Erdbeben hat am Sonntag die Grenzregion zwischen Iran und dem Irak erschüttert. Häuser wurden schwer beschädigt, zahlreiche Menschen starben.

Bild: Pouria Pakizeh/AFP 13. November 2017, 07:412017-11-13 07:41:51 © SZ.de/gal/lot