Hitze am Wochenende Es wird heiß, sehr heiß

Am Wochenende werden Rekordtemperaturen erwartet. Da kann man nur die Füße hochlegen und faulenzen.

(Foto: iStockphoto.com)

Die Sonne scheint, die Schultern werden immer brauner und jeden Abend wird gegrillt. Am Wochenende legt der Sommer sogar noch einen drauf: Die Temperaturen sollen auf 38 Grad steigen.

Von Merle Sievers

Wir leben wie die Kaiser. Wie schwitzende Kaiser zwar, aber dafür bei Kaiserwetter. Seit Wochen genießen wir kurze Hosen, Speiseeis und Baggersee. Endlich ist er da, der Sommer, der sich den ganzen Mai und Juni über so gut versteckt hat.

Wer sich jetzt noch über das gute Wetter freut, der könnte bald darüber stöhnen. Es wird heiß, sehr heiß. Immerhin erreicht die Hitzewelle am Wochenende Deutschland nach und nach: Am Samstag werden Spitzenwerte von 37 Grad und mehr im Westen erwartet. Am Sonntag schwitzt dafür der Osten bei Temperaturen um die 38 Grad. Damit stehen uns die bisher heißesten Tage des Jahres bevor.

"Es ist schon eher ungewöhnlich, dass wir in Deutschland eine derart lange und stabile Sommerperiode haben", sagt Peter Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zu Süddeutsche.de. Schuld daran war in den vergangenen Wochen das Hoch Yasmine, das sich inzwischen aber schon verabschiedet hat und auf dem Weg Richtung Nordpol ist. "Stattdessen verdanken wir das gute Wetter aktuell dem Tiefdruckgebiet Yohannes. Dessen Schwerpunkt liegt im Moment noch über dem Atlantik und schiebt uns die heiße Luft aus der Sahara rüber", erklärt Hartmann. Solange Yohannes noch über dem Ozean verweilt, dürfen wir uns also freuen über Sommer, Sonne, Sonnenschein.

Keine Abkühlung, eher ein Hitze-Dämpfer

Und so wie es aussieht, wird Yohannes noch ein Weilchen bleiben. Wirklich abkühlen wird sich das Wetter nach dem Hitze-Wochenende erst mal nicht. Zwar kann es vereinzelt gewittern, doch unter 25 Grad sinken die Temperaturen in Deutschland auch in der kommenden Woche kaum.

"Die magische Grenze von 40 Grad wird am Wochenende aber wahrscheinlich nirgendwo geknackt. Das war zum letzten Mal im Sommer 2003 der Fall", so der Wetterexperte vom DWD. Der Rekordwert im vergangenen Jahr wurde übrigens in Dresden gemessen: Dort war es am 20. August 2012 immerhin 39,8 Grad heiß. Es ist also noch heiße Luft nach oben.

Das Kaiserwetter bleibt uns noch eine Weile erhalten. Für das Wochenende sollten wir alle anstrengenden Aktivitäten - Regierungstätigkeiten, Radtouren, Umzüge und Ähnliches - deshalb besser absagen. Stattdessen lieber im Schatten liegen, die Füße hochlegen und es sich gutgehen lassen. Wie ein Kaiser eben.

Tipps zum besseren Schlafen bei Hitze, gegen Mückenstiche und zur Kleider-Knigge im Büro finden Sie auf unserer Themenseite zur Sommerhitze zusammengestellt.