Hessen Bewohner von Flüchtlingsheim im Schlaf angeschossen

Ein Beamter der Spurensicherung markiert die zerstörte Fensterscheibe.

(Foto: Frank Rumpenhorst/dpa)

Der Mann musste in der Nähe von Offenbach in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Bei mehreren Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft im hessischen Dreieich bei Offenbach ist ein Bewohner von einer Kugel getroffen und leicht verletzt worden. Der 23-jährige Mann habe geschlafen, als gegen 2.30 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag "mehrere Schüsse" auf ein Fenster des Gebäudes abgegeben wurden. Das teilte die Polizei mit.

Der Mann musste demnach leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, konnte die Klinik aber nach kurzer Behandlung wieder verlassen. Er wurde zurück in die Unterkunft gebracht.

Bei der Waffe handele es sich um "eine scharfe Schusswaffe", sagte ein Polizeisprecher. Noch seien die Hintergründe der Tat völlig unklar, die Polizei ermittelt "in alle Richtungen" und hat das Gelände um die Unterkunft abgesperrt.

Es ist nicht der erste Fall dieser Art in der Gegend: Dem Hessischen Rundfunk zufolge fielen im April 2015 im etwa 30 Kilometer entfernten Hofheim (Main-Taunus) mehrere Schüsse aus einer Gaspistole auf eine Asylbewerberunterkunft. Die Staatsanwaltschaft habe deswegen im November Anklage gegen einen 20 Jahre alten mutmaßlichen NPD-Sympathisanten erhoben.