Gütersloh Frau angezündet - Ex-Freund unter Verdacht

Eine 20-Jährige wird in einen Keller gesperrt und angezündet. Schwer verletzt überlebt die junge Frau. Die Polizei nimmt wenig später ihren ehemaligen Lebensgefährten fest.

Ein 34-Jähriger soll im westfälischen Halle seine Ex-Freundin angezündet und lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann habe der jungen Frau am Freitagabend vor deren Haustür aufgelauert und sie in den Keller gezerrt. Das berichtete die Polizei am Samstag.

Dort habe er die 20-Jährige mit einer noch unbekannten Flüssigkeit übergossen und angezündet. Die Frau konnte sich noch selbst aus dem Keller befreien und lief brennend auf die Straße, wo mehrere Passanten ihre Kleider löschten. Ein Rettungshubschrauber flog die Schwerverletzte in eine Spezialklinik. Am Samstagnachmittag schwebte die Frau noch in Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Täter floh zu Fuß vom Tatort und wurde von Zeugen verfolgt, die die Polizei verständigten, er konnte wenig später gestellt worden. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen ihn wegen des Verdachts des versuchten Mordes und schwerer Körperverletzung. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt, eine Mordkommission ermittelt.