Großbritannien Freiheit für Posträuber Biggs

Fast 46 Jahre nach dem Überfall auf einen königlichen Postzug hat Räuber Ronnie Biggs seine Strafe abgesessen. Kurz vor seinem 80. Geburtstag wird er aus der Haft entlassen.

Kehrtwende kurz vor dem 80. Geburtstag: Der legendäre britische Postzugräuber Ronnie Biggs kommt nun doch vorzeitig aus dem Gefängnis frei. Grund sei Biggs' schlechter Gesundheitszustand, teilte Justizminister Jack Straw mit.

Der schwer kranke Biggs würde sich von seiner Krankheit wahrscheinlich nicht mehr erholen. Damit ist einer der ehemals meist gesuchten Räuber des Königreichs zu seinem 80. Geburtstag an diesem Samstag ein freier Mann.

Biggs' Verteidiger Giovanni Di Stefano sagte im Sender "Sky News" jedoch: "Er wird entlassen, um zu sterben, dass kann nicht als Sieg angesehen werden."

Der schwerkranke Biggs wird am Wochenende 80 Jahre alt. Biggs hat in den vergangenen Jahren mehrere Schlaganfälle erlitten. Zuletzt lag er wegen einer gebrochenen Hüfte und Verdacht auf Lungenentzündung in einem Krankenhaus.

Biggs hat wegen seiner Teilnahme an dem zum "Raub des Jahrhunderts" stilisierten Überfall auf einen Postzug 1963 Kriminalgeschichte geschrieben. Mit 14 Komplizen erbeutete er 2,6 Millionen Pfund. Dies entsprach damals 31 Millionen Mark, nach heutiger Kaufkraft mehr als 35 Millionen Euro.

Nach Jahrzehnten auf der Flucht kam er 2001 nach Großbritannien zurück und musste seitdem den Rest seiner 30-jährigen Haftstrafe absitzen. Justizminister Straw hatte Anfang Juli beschlossen, Biggs solle nicht vorzeitig frei kommen. Nun hat er seine Entscheidung revidiert.