Giftige Dämpfe Chemieunfall in Hamburg - mehrere Stadtteile betroffen

In einer Lagerhalle sind Schwefel- und Salpetersäure ausgetreten. Wegen giftiger Dämpfe sollen Tausende Anwohner ihre Fenster geschlossen halten.

Nach einem Chemieunfall warnt die Hamburger Feuerwehr vor giftigen Dämpfen. In einer Lagerhalle im Stadtteil Steinwerder habe ein Gabelstapler ein 1000-Liter-Fass Schwefelsäure beschädigt, heißt es von Seiten der Polizei. Dabei sei knapp die Hälfte der Flüssigkeit ausgetreten. Ein weiteres 1000-Liter-Fass Salpetersäure sei von einem Regal gestürzt und zerbrochen. Durch die Reaktion der beiden Säuren habe sich giftiger Dampf entwickelt.

Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Anwohner der Stadtteile Steinwerder, HafenCity, Alt- und Neustadt, Wilhelmsburg, Kleiner Grasbrook und Klostertor wurden von der Feuerwehr gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das Gelände nahe der Hamburger Köhlbrandbrücke wurde in einem Umkreis von 200 Metern evakuiert.

Die Morgenpost berichtet, das Rauchabzugsystem der Halle würde nicht funktionieren, deshalb müssten die giftigen Dämpfe hinausgepustet werden. Dazu rückte die Feuerwehr mit explosionsgeschützem Gerät und speziellen Schutzanzügen an.