Geschichte eines Bestsellers Ein Buch für Kai

Ein bereits neun Jahre altes, im Selbstverlag herausgegebenes Buch schafft es plötzlich zum "Bestseller Nr. 1" bei Amazon.

Von Martin Zips

Es gibt viele Bereiche, in denen sich Kai-Eric Fitzner ausprobiert hat. Als Designer, Schauspieler, IT-Trainer, Berater. Im Internet stellt er sich so vor: "Autor, Philosoph, Vortragsredner, Querulant". Fitzners Roman "Willkommen im Meer" ist derzeit "Bestseller Nr. 1" beim Online-Händler Amazon. Mehr als ungewöhnlich für ein neun Jahre altes, im Selbstverlag herausgegebenes Buch, in dem es laut Klappentext unter anderem um "Humanismus, Marihuana, Rotwein" geht. In den 13 Rezensionen, die sich im Netz finden, wird das Werk - auch ungewöhnlich - ausnahmslos gelobt. Dass Fitzners Buch jetzt in nur wenigen Stunden von Platz 60 000 auf Platz 1 hochgeschossen ist, hängt mit einem Facebook-Eintrag seiner Frau Raja zusammen. Dort berichtet sie vom "schweren Schlaganfall" ihres Mannes, einen Tag vor seinem 45. Geburtstag. Der Oldenburger liege im künstlichen Koma, die finanzielle Situation seiner fünfköpfigen Familie sei katastrophal. "Wir sind in keiner Weise abgesichert". Daher bittet sie: "Kauft sein Buch". Ein Aufruf (#einBuchfuerKai), dem mittlerweile tausendfach Folge geleistet wurde. Und damit Amazon nicht zu viel mitverdient, wurde zudem ein Spendenkonto eingerichtet. Manchmal können soziale Netzwerke wirklich überraschend sozial sein.