Airbus-Absturz Deutsche Opernsängerin stirbt mit ihrer Familie

  • Unter den 150 Todesopfern des Airbus-Absturzes befinden sich mit Maria Radner und Oleg Bryjak auch zwei Opernsänger.
  • Die beiden waren auf dem Rückweg von einer Wagner-Inszenierung in Barcelona.
  • Mit Radner an Bord waren offenbar auch ihr Ehemann und Kind.

"Und morgen wird die Sonne wieder scheinen", lautet die erste Zeile des Liedes von Richard Strauss, das Maria Radner in obigen Aufnahmen singt. Ein Trost sind diese Worte nicht, unter dem Video haben viele Fans ihre Beileidsbekundungen hinterlassen.

Ihre Reaktionen zum Flugzeugunglück in Frankreich - ein Kondolenzbuch

150 Menschen starben am Dienstagvormittag beim Absturz von Flug 4U9525. Während die Ermittlungen laufen, sind die Gedanken bei den Verstorbenen. Ein Kondolenzbuch mehr ... Ihr Forum

Maria Radner war nach Angaben des Opernhauses Gran Teatre del Liceu in Barcelona in der Germanwings-Maschine, die am Dienstag mit 150 Passagieren an Bord abstürzte. Mit ihr kamen Medienberichten zufolge auch ihr Ehemann und ihr Baby ums Leben, die sie auf dem Rückweg von einer Aufführung von Richard Wagners "Siegfried" begleiteten.

Maria Radner während einer Probe zu Wagners "Götterdämmerung" im Jahr 2010.

(Foto: AP)

Die 33-jährige Altistin ist nicht das einzige Unglücksopfer aus dem Ensemble: Auch der bekannte Bassbariton Oleg Bryjak, Sänger an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und in Bayreuth als Alberich im "Ring des Nibelungen" zu sehen, stand auf der Passagierliste.

Die in Düsseldorf geborene Radner galt im Opern-Betrieb als äußerst talentierte Wagner-Interpretin. Schon als Studentin debütierte sie unter Zubin Mehta am Palau de les Arts Valencia. Im Januar 2012 sang sie in der "Götterdämmerung" an der Metropolitan Opera New York, wenige Monate später an der Scala in Mailand und dem Londoner Royal Opera House. Sowohl als Opern-, als auch Konzert-Sängerin nahm sie zahlreiche weitere Engagements in Deutschland und Europa wahr. Im Sommer hätte sie in "Rheingold" und "Götterdämmerung" ihr Bayreuth-Debüt geben sollen.

Dazu wird es nun nicht mehr kommen. Opern-Liebhaber trauern um zwei bekannte Stimmen, der Klassik-Betrieb um zwei Kollegen, die unvermittelt aus dem Leben gerissen wurden.