G-20-GipfelWen Merkel küsst - und wen nicht

Bei der offiziellen Begrüßung zum G-20-Gipfel lässt sich an der Gestik der Kanzlerin so einiges ablesen. Nicht jeder der Staats- und Regierungschefs bekommt von ihr ein Gipfel-Bussi.

Politik kommt nicht ohne Inszenierung aus, das zeigt sich auch bei der offiziellen Begrüßung zum G-20-Gipfel in den Hamburger Messehallen. Wer die vergangenen Tage in einer Höhle verbracht und vom Weltgeschehen nichts mitbekommen hat, kann die aktuellen Verwerfungslinien an der Küsschen-Politik der Kanzlerin ablesen.

So darf der kanadische Premier Justin Trudeau der Kanzlerin recht nahe kommen. Er haucht ihr ein Küsschen auf die Wange. Schon bei seinem Besuch im Februar hatte der Politiker bei der Presse Begeisterungsstürme ausgelöst, deutsche Medien bezeichneten ihn als "Sunnyboy". Zumindest der Gesichtsausdruck der Kanzlerin lässt darauf schließen, dass sie von der Begrüßung angetan ist.

Bild: AP 7. Juli 2017, 12:402017-07-07 12:40:54 © SZ.de/dpa/AFP/rtr/vbol/feko/liv