Französische Umweltministerin Ségolène Royal ruft zum Nutella-Boykott auf

"Sie müssen andere Rohstoffe verwenden", sagt Ségolène Royal an Ferrero gerichtet.

(Foto: AFP)

"Man muss aufhören, Nutella zu essen": Die französische Umweltministerin Ségolène Royal kritisiert die angeblich umweltschädliche Herstellung des Schokoaufstrichs. Hersteller Ferrero reagiert zurückhaltend.

Mit einem Aufruf gegen den beliebten Schoko-Brotaufstrich Nutella hat Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal für Aufsehen gesorgt. "Man muss aufhören, Nutella zu essen", sagte die Sozialistin und kritisierte im Sender Canal Plus, dass sich in Nutella Palmöl befinde, für dessen Gewinnung Waldflächen gerodet würden. "Das richtet beträchtliche Schäden an."

An den Nutella-Hersteller Ferrero gerichtet sagte die frühere Lebensgefährtin von Frankreichs Staatschef François Hollande: "Sie müssen andere Rohstoffe verwenden."

Ferrero wollte Royals Äußerungen nicht direkt kommentieren, betonte aber, Umweltbelange ernst zu nehmen. Das Unternehmen sei eine Reihe von Verpflichtungen beim Palmöl eingegangen. "Der Anbau der Ölpalme kann mit dem Respekt von Umwelt und Bevölkerung einhergehen", erklärte der Konzern.