Flugverkehr Flugpassagier findet geladene Waffe auf Bordtoilette

Der Flug der US-Gesellschaft Delta befand sich zu diesem Zeitpunkt mitten über dem Atlantik. Doch es war kein Gangster oder Terrorist, der die Waffe liegen ließ.

Klar, kann passieren, dass man mal etwas auf der Toilette vergisst. Ein Teil der Menschheit hat eben das Bedürfnis, die Erledigung elementarster Notwendigkeiten nicht einfach stoisch abzuwarten, sondern mit anderen Tätigkeiten zu kombinieren. Und so finden sich auf den Toiletten dieser Welt gerne mal zurückgelassene Comichefte oder vergessene Smartphones. Auch ein Portemonnaie kann aus der heruntergelassenen Hose gerne mal unbemerkt herausfallen und dann auf dem Örtchen liegenbleiben.

Das Fundstück, das jetzt in einer Bordtoilette auf einem Transatlantikflug entdeckt wurde, ist allerdings potenziell gefährlich: Ein Passagier fand dort eine geladene Waffe, als sich die Maschine gerade mitten über dem Atlantik befand. Die Website The Aviation Herald, die Zwischenfälle in der Luftfahrt dokumentiert, versieht die Meldung mit der schönen Überschrift "Lavatory or armoury", auf deutsch: Waschraum oder Waffenkammer.

Demnach ereignete sich der Vorfall bereits vor zwei Wochen auf einem Flug der US-Gesellschaft Delta Airlines vom britischen Manchester nach New York, wie die zuständige Transportbehörde in den USA bestätigt hat. Der Passagier übergab die Waffe umgehend dem Bordpersonal, die Maschine landete sicher.

Relativ schnell war dann klar, dass es kein Gangster oder Terrorist war, die die Waffe liegen ließ. Eine Luftsicherheitsbeamtin, einer der sogeannten Air Marshalls, die nach dem 11. September 2001 eingeführt wurden, hatte sie im Toilettenraum vergessen.