Feuer in Kindergarten Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Unbekannte haben vermutlich einen Kindergarten in Niedersachsen angezündet. Die Einrichtung ist in der Nacht bis auf die Grundmauern abgebrannt, verletzt wurde niemand. Es ist wohl nur Zufall, dass ein zweiter Kindergarten nicht auch in Flammen aufging.

Es war offenbar kein Kabelbrand, kein Unfall: Vermutlich hat ein Brandstifter Feuer in einem niedersächsischen Kindergarten gelegt. Die katholische Betreuungseinrichtung in Varel im Landreis Friesland brannte in der Nacht zum Mittwoch völlig aus. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch ein Sachschaden in Millionenhöhe.

Eine Polizeistreife hatte das Feuer in der Nacht entdeckt. Doch die alarmierte Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass das Gebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte. Eine nahe gelegene Bundesstraße wurde wegen der Löscharbeiten gesperrt

Es sollte allerdings wohl nicht bei einem Brand bleiben: Im Eingangsbereich eines zweiten, städtischen Kindergartens entdeckten Ermittler Brandbeschleuniger. Zu einem Brand kam es jedoch nicht.

Eine Verbindung zwischen beiden Taten sei nicht auszuschließen, hieß es von der Polizei. "Aufgrund der Gesamtumstände ermitteln wir in Richtung Brandstiftung", sagte Polizeisprecher Klaus Harms.

Der Landkreis stellte ein Gebäude in Varel, das von der Volkshochschule und Musikschule genutzt wird, als Ausweichquartier für den abgebrannten Kindergarten zur Verfügung.