Essen Einjähriges Kind bei Wohnungsbrand gestorben

Die Feuerwehrleute konnten es zwar aus den Flammen retten, doch wenig später verstarb ein einjähriges Kind an den Folgen einer Rauchvergiftung. Und auch in Berlin kam es zu einem tödlichen Wohnungsbrand.

Tödliche Flammen: In der Nacht zu Samstag hat es in Deutschland mehrmals gebrannt - dabei kamen ein einjähriges Kind in NRW und ein Mann aus Berlin ums Leben.

Den Feuerwehrleuten in Essen gelang es zunächst, zwei Kinder im Alter von einem und drei Jahren schwer verletzt aus den Flammen einer Dachgeschosswohnung zu retten. Das kleinere Kind starb jedoch später in der Klinik. Die Mutter habe sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können, hieß es. Ein Polizist erlitt eine Rauchvergiftung. Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute im Einsatz, der Brand sei vermutlich durch einen kaputten Fernseher ausgelöst worden, sagte ein Polizeisprecher.

Bei einem Wohnungsbrand im Berliner Bezirk Lichtenberg konnten die Feuerwehrleute nur noch den Tod des Bewohners feststellen. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Toten um einen Mann handelt. Sicherheit darüber bringe aber erst die Obduktion in den kommenden Tagen. Die Brandursache in diesem Fall ist noch unklar.