Laufende Ermittlungen Steuerberater in Berlin erschossen - Söhne wieder frei

Ein Mann feuert auf einen Steuerberater in dessen Charlottenburger Kanzlei. Das Opfer überlebt den Angriff nicht. Die beiden zunächst festgenommenen Söhne des Mannes sind wieder auf freiem Fuß.

Tödliche Schüsse in einer Berliner Kanzlei: Ein Steuerberater ist gestorben, nachdem auf ihn in seiner Charlottenburger Kanzlei geschossen worden war.

Die Polizei nahm am Montag die 16 und 18 Jahre alten Söhne des Opfers fest. Nur einen Tag später ließ sie die Jugendlichen allerdings wieder frei. Sie seien derzeit nicht dringend tatverdächtig, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Dafür reiche die Beweislage nicht aus. Gegen sie werde aber weiter wegen Totschlags ermittelt, so Steltner.

Ein Mann hatte gegen 14.30 Uhr in Gegenwart von drei Angestellten mit mehreren Schüssen auf den 49-jährigen Steuerberater gefeuert. Das Opfer starb im Krankenhaus, seine Mitarbeiter blieben unverletzt - sie stehen laut Polizeisprecher "unter dem Eindruck des Geschehens".

"Die Festgenommenen werden jetzt von einer Mordkommission vernommen", sagte ein Sprecher der Polizei. Im Einsatz waren auch Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK). Polizisten sperrten den Gehweg vor dem Tatort ab, auch die kleine Straße war am Nachmittag nicht befahrbar.