Ermittlungen gegen Paralympics-Star Blutiger Kricketschläger in Haus von Pistorius gefunden

Neue Spur am Tatort: Südafrikas Polizei hat offenbar einen blutverschmierten Kricketschläger im Haus von Oscar Pistorius gefunden.

(Foto: AFP)

Hat Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp erschlagen? Südafrikanische Medien berichten, dass der Schädel des Models gebrochen war. Im Haus des Paralympics-Stars wurde offenbar ein blutverschmierter Kricketschläger gefunden.

Die Polizei hat im Haus des mordverdächtigen Paralympics-Stars Oscar Pistorius einen blutverschmierten Kricketschläger gefunden. Das berichten die südafrikanische Zeitung City Press und der britische Daily Telegraph unter Berufung auf Polizeiquellen.

Die am frühen Donnerstag getötete 29-jährige Freundin des Athleten habe schwere Kopfverletzungen gehabt, Steenkamps Schädel sei "gebrochen" gewesen, berichtet City Press weiter. Bisher hatten die Ermittlungsbehörden lediglich von Schussverletzungen Steenkamps gesprochen. Pistorius hat den Mordvorwurf zurückgewiesen. Einer ersten Theorie zufolge soll der 26-jährige Sprint-Star seine Freundin für einen Einbrecher gehalten haben.

Die südafrikanische Zeitung Beeld hatte zuvor berichtet, dass Steenkamp zum Zeitpunkt ihres Todes ein Nachthemd getragen habe, was der These widerspräche, dass Pistorius seine Freundin versehentlich erschossen habe - den Zeitungsbericht hatte die Polizei Bild-Informationen nach jedoch direkt zurückgewiesen.

Schüsse durch die Badezimmertür

Unklarheit besteht jedoch weiter über den Tathergang. Die Polizei bestätigte bisher nur, dass Steenkamp mit Schüssen im Kopf, in Armen und Beinen tot im Hause von Pistorius gefunden worden war. Auch die Tatwaffe, auf den Athleten zugelassen, sei sichergestellt worden. Der Profisportler und das Opfer seien beim Eintreffen von Nachbarn und Sicherheitskräften allein in Pistorius Haus gewesen, das sich in einer bewachten Luxus-Wohnsiedlung befindet.

Der erste Schuss sei im Schlafzimmer gefallen, dann erst sei Steenkamp ins Bad geflohen. Pistorius habe durch die verschlossene Tür weitere Schüsse abgefeuert und dann die tote Frau im Nachthemd die Treppen seines Hauses hinuntergetragen. Einem Bericht von Beeld zufolge habe Pistorius die schwer verletzte Steenkamp vor dem Eintreffen der Polizei und Rettungskräfte mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung versucht wiederzubeleben. Dann habe er seinen Vater angerufen.

Nachbarn hatten nach Berichten südafrikanischer Medien vor den Schüssen eine lautstarke Auseinandersetzung im Haus Pistorius gehört. Die Polizei sei deswegen schon am Abend vor der Tat gerufen worden. Die Behörden hatten jedoch nur bestätigt, dass es im Haus von Pistorius schon mehrfach zu Vorfällen im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt gekommen sei.

Oscar Pistorius befindet sich seit Freitag in Polizeigewahrsam in Südafrikas Hauptstadt Pretoria. Am Dienstag wird ein Gericht über die Mordanklage gegen den Athleten und eine mögliche Freilassung auf Kaution befinden.