Düsseldorf Gepäck-Förderanlage kennt den 29. Februar nicht - Tausende Koffer liegengeblieben

Am Düsseldorfer Flughafen werden jeden Tag bis zu 50 000 Koffer abgefertigt. Nur gestern funktionierte das nicht so gut.

Gestatten Sie, dass wir diesen Text - ein bisschen wie im Schulunterricht - mit einer kurzen Definition beginnen: Der 29. Februar ist ein zusätzlicher Tag, der eingefügt wird, um das Kalenderjahr (eigentlich 365 Tage) an das astronomische Jahr (exakt 365,24219052 Tage) anzupassen.

Einen 29. Februar gibt es grundsätzlich alle vier Jahre, nicht jedoch in jenen Jahren, die genau durch 100 teilbar sind, wobei jene Jahre, die durch 400 teilbar sind, wiederum doch Schaltjahre sind.

Klingt ein bisschen kompliziert, ist aber eigentlich Standard-Schulwissen.

Die Software der Gepäck-Förderanlage am Düsseldorfer-Flughafen kannte diese Regel und den 29. Februar aber offenbar nicht. Sie geriet am Montag völlig aus dem Takt, etwa 1200 Koffer blieben liegen und wurden nicht weitertransportiert.

"Die Anlage hat den 29. Februar nicht als Tag erkannt", sagte ein Flughafensprecher. Es habe immer wieder Störungen gegeben. Gegen Mittag sei das Problem durch ein Software-Update behoben worden. Am Düsseldorfer Flughafen, dem drittgrößten in Deutschland, werden täglich zwischen 25 000 und 50 000 Koffer umgeschlagen.

Im Netz gab es viel Häme für die Panne.

Immerhin haben die Techniker, die die Software programmieren, jetzt vier Jahre Zeit, um das Problem zu beheben.