Deutschland Vorfreude auf Erdbeerwetter

Auf einem Erdbeerfeld in Hannover wird fleißig geerntet.

(Foto: dpa)

Wenn erst das Wochenende überstanden ist, kommt der Sommer nach Deutschland. Bereits ab kommenden Dienstag locken Temperaturen von bis zu 30 Grad. Allerdings nicht überall.

Die Durststrecke dauert nicht mehr lang. Am Wochenende müssen die Deutschen noch kühle Temperaturen und Nieselregen ertragen, dann kommt Sonnenschein en masse. Ab kommenden Dienstag sind in der ganzen Bundesrepublik Temperaturen von mehr als 20 Grad drin. Am Mittwoch könnte sogar die 30 Grad-Marke geknackt werden. Perfektes Wetter also zum Angrillen und für Ausflüge an die Badeseen im ganzen Land.

Besonders auf den typischen Wärmeinseln am Oberrhein und Richtung Donau sollten sich die Menschen ab Mitte nächster Woche auf heiße Temperaturen einstellen. Trotzdem müssen die Sonnenanbeter ab und zu aber immer mal wieder mit kräftigen Gewittern rechnen. "Sogar Unwetter sind möglich", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Noch früher hält der Sommer am Niederrhein Einzug. Bereits am Samstag könnte es dort wärmer als 20 Grad werden, so der DWD-Sprecher. Von Tag zu Tag werde es dann allmählich wärmer. In weiten Teilen des Landes sollte es dabei weitestgehend trocken bleiben, in Westfalen ist vor allem am Sonntag auch Regen möglich.

"Erdbeerwelle müsste rollen"

Die warmen Temperaturen kommen pünktlich nach den Eisheiligen, die am Donnerstag mit dem Abzug der "Kalten Sophie" zu Ende gegangen waren und in einigen Regionen noch mal Nachtfröste gebracht hatten.

Besonders freuen über die Wärme dürften sich die Erdbeerbauern. Heinrich-Ludger Rövekamp von der Landwirtschaftskammer in NRW rechnet damit, dass ab dem Wochenende Erdbeeren "in rauen Mengen" geerntet werden können. "Die Erdbeerwelle müsste rollen", sagt Rövekamp.

Pro Saison werden in NRW etwa 30 000 Tonnen Erdbeeren geerntet. Etwas gedulden müssen sich noch die Selbstpflücker, laut Rövekamp werden die Bauern ihre Felder für sie in knapp 14 Tagen freigeben.