Cirque du Soleil in Las Vegas Akrobatin stürzt zu Tode

Manche Zuschauer halten es zunächst für einen Teil der Show, doch die Artistin, die während einer Show des Cirque du Soleil 15 Meter in die Tiefe stürzt, fällt nicht mit Absicht. Sassoon stirbt an ihren Verletzungen. Sie war eine Spezialistin für Flugnummern.

"Whoa", sagt Heather Bell noch zu ihrer Schwester. So einen irren Stunt hat sie noch nie gesehen: Eine Akrobatin, die scheinbar ungebremst in die Tiefe stürzt. So wird es die Frau später der Los Angeles Times schildern. In Wahrheit allerdings ist Bell am Samstsagabend Zeugin eines tödlichen Unfalls geworden.

Die Akrobatin "Sassoon" des berühmten Cirque du Soleil kam während der Show in Las Vegas ums Leben. Das bestätigte das örtliche gerichtsmedizinische Institut am Sonntag.

Die 31-jährigen Mutter von zwei Kinder, die mit bürgerlichem Namen Sarah Guyard-Guillot heißt, stürzt kurz vor Ende der Show "Kà" aus etwa 15 Metern Höhe in die Tiefe. Den Zuschauern stockt der Atem, es wird ganz still im Veranstaltungssaal des MGM Grand. Die Musik setzt aus, es ist zu hören, wie die Frau vor Schmerz aufschreit. Dann werden die Zuschauer per Band-Durchsage gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen.

Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die Artistin zunächst für eine Kampfszene in die Höhe gehievt, doch dann löste sich offenbar das Sicherheitskabel. Nach Angaben der Las Vegas Sun war es der erste tödliche Unfall in der fast 30-jährigen Geschichte des Zirkus'.

Cirque-du-Soleil-Gründer Guy Laliberté teilte mit, er sei "untröstlich". "Wir alle sind am Boden zerstört", wird er auf der Facebookseite des Zirkus' zitiert. Sassoon sei seit den Anfängen der Show im Jahr 2006 mit dabei gewesen und "Teil unserer Familie". Auf der Webseite des Fitnessanbieters Cirque Fit, wo Guyard-Guillot als Cheftrainerin arbeitete, ist zu lesen, dass die gebürtige Pariserin auf Flugübungen spezialisiert war.

Der Zirkus erklärte, er werde bei der Aufklärung des tragischen Unglücks eng mit den Behörden von Las Vegas zusammenarbeiten. Die Show wurde bis auf weiteres abgesagt.