Bünde Geheimnisvolle Geldgeschenke in Ostwestfalen

Im Briefkasten, an der Frontscheibe eines Autos, im Supermarktregal: Die Einwohner einer Kleinstadt finden immer wieder Kuverts mit Geldscheinen - und einer mysteriösen Nachricht.

Eine unbekannte, vermutlich fromme Person verteilt im ostwestfälischen Bünde seit Tagen Geld. Der mysteriöse Geldsegen begann vor genau einer Woche.

Am vergangenen Samstag wundert sich die Bewohnerin einer Seniorenresidenz über einen cremefarbenen Umschlag in ihrem Briefkasten. Das Kuvert enthält weder Absender noch Anschrift, aber einen 50 Euro Schein und eine Karte mit einem stilisierten Jesus, der die Arme ausbreitet. Über "From Jesus with ... " ist ein Bibelvers aus dem Alten Testament aufgedruckt: "Der Herr ist mir erschienen von ferne: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3".

In allen Briefkästen der Wohnanlage finden sich solche Kuverts. Außerdem: In einem Supermarkt in Einkaufwägen und Regalen, hinter der Frontscheibe eines Autos.

"Für die zerstörte Scheibe!"

Ein Gastronom, dem vor kurzem die Scheibe eingeschlagen worden war, findet gleich vier Umschläge mit jeweils 50 Euro und einer persönlichen Botschaft "Für die zerstörte Scheibe! P.S.: Ich war es nicht, habe es lediglich im Internet gesehen. God bless you!". Der Mann glaubt, dass es sich bei dem Wohltäter um eine Frau handelt. "Die Nachricht auf dem Umschlag ist in einer Frauenhandschrift verfasst", sagte er dem Westfalen Blatt.

Nach Recherchen der Zeitung wurden bislang mehr als 1000 Euro von dem Spender verteilt. Bislang haben sich mehr als 20 Menschen bei der Polizei gemeldet, die ein Kuvert mit Geld und Bibelvers erhalten haben.

Die Scheine sind nach Polizeiangaben echt. "Eine Straftat liegt nicht vor", sagte ein Polizeisprecher: "Wir gehen davon aus, dass die Scheine mehr oder weniger gezielt verschenkt wurden. Abgeben braucht sie deshalb niemand." Drei Empfänger haben ihre Umschläge der Polizei trotzdem übergeben.

Anonymer Stifter spendet Görlitz Millionen

Jahr für Jahr überweist ein anonymer Stifter der Stadt Görlitz eine großzügige Spende. 20 Jahre geht das nun schon so. Wer der mysteriöse Gönner ist, darüber wird noch immer gerätselt. mehr ...